Banner 14

Das Patronatskomitee

Prof. Dr. René Bloch, Bern

Professor für Judaistik an der Universität Bern

"Ich unterstütze den NIF, weil er sich für ein demokratisches und gerechtes Israel einsetzt. Er hält jüdisch-humanitäre Werte hoch und steht für die Belange aller Bevölkerungsschichten und -gruppen im Land ein."
Prof. Dr. Georg Kreis, Basel

Bekannter Schweizer Historiker. Emeritierter Professor für allgemeine Geschichte und Schweizer Geschichte an der Universität Basel. Leiter des Europainstitutes Basel. Präsident der eidgenössischen Kommission gegen Rassismus.

„Ich unterstütze den NIF, weil für mich die Stärkung derjenigen wichtig ist, die im Lande selbst kritische Gegenstimmen zu einer Politik erheben, die eine ernsthafte Bedrohung der „Seele“ Israels bilden.“
Ruth Dreifuss,
Genf


Ehemalige Bundesrätin (1993 bis 2002), Ehrendoktorwürde der Universität Haifa und der Hebräischen Universität Jerusalem, Swiss Award 2003 als beliebteste Politikerin der Schweiz.

„Je soutiens le NIF, parce qu’il soutient des organisations qui militent pour le respect des droits humains et des droits civiques en Israël."
Philippe Lévy,
Bern


Alt Botschafter, Präsident Hermann & Margrit Rupf-Stiftung, Vizepräsident der Neuen Helvetischen Gesellschaft-Treffpunkt Schweiz, Ehrenmitglied der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz. Ehemaliger Präsident von Transparency International Schweiz, Ehemaliger Präsident der christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft Bern, Ehemaliger Präsident des NIF Schweiz.

"Ich unterstütze den NIF, weil nur in einem sozial gerechten und demokratischen Israel der Frieden eine echte Chance hat."
Dr. Esther Girsberger, Zürich

Publizistin, Moderatorin, Dozentin, Journalistin und Autorin. War viele Jahre als Inlandredaktorin verschiedener Tageszeitungen tätig und als Chefredaktorin beim Tagesanzeiger. Moderiert heute Veranstaltungen in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur, doziert an verschiedenen Institutionen und publiziert regelmässig in diversen Medien. Hat auch schon Veranstaltungen des NIF Schweiz moderiert.

„Ich unterstütze den NIF, weil er sich für eine lebendige Demokratie für alle in Israel lebenden Bürgerinnen und Bürger einsetzt - unabhängig von Geschlecht, Religion und Rasse.“
Prof. Dr. René Lévy, Mézières

Emeritierter Professor für allgemeine Soziologie an der Universität Lausanne, Mitglied des Vorstands des Schweizerischen Sozialarchivs, ehemaliges Mitglied des Nationalen Forschungsrats beim Schweizerischen Nationalfonds und Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie.

„Ich unterstütze den NIF, weil er Israel auf kluge Weise hilft, die Menschenrechte in Praxis umzusetzen.“
Prof. Dr. Laurent Goetschel,
Basel und Bern


Professor für Politikwissenschaft an der Universität Basel und Direktor der Schweizerischen Friedensstiftung (swisspeace) Bern.

„Ich unterstütze den NIF, weil ich der Überzeugung bin, dass die Förderung der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit in der israelischen Gesellschaft die Möglichkeiten für einen Frieden im Nahen Osten massgeblich beeinflussen.“
Dr. Ralph Lewin,
Basel


Studierte Nationalökonomie und Soziologie. Er war von 1997 bis 2009 Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und präsidierte die Kantonsregierung in den Jahren 2000 und 2005. Seit 2009 ist er in verschiedenen Unternehmen und Institutionen als Verwaltungsrat oder beratend tätig.

„Ich unterstütze den NIF, weil er sich für sozial benachteiligte Menschen in Israel einsetzt, und dies ohne Rücksicht auf die Herkunft.“
Prof. Dr. Daniel Jositisch, Zürich

«Ich unterstütze den NIF, weil für mich Rechtsstaatlichkeit und soziale Gerechtigkeit die Grundlage eines dauerhaften Friedens sind.»
Vreni Müller-Hemmi,
Zürich


Schweizer Politikerin. War von 1987 bis 1995 im Zürcher Kantonsrat und von 1995 bis 2007 im Schweizer Nationalrat. Seit dem Jahr 2000 ist sie Zentralpräsidentin der Gesellschaft Schweiz-Israel.

„Ich unterstütze den NIF, weil er sich gemäss Unabhängigkeitserklärung dafür einsetzt, dass alle israelischen Bürgerinnen und Bürger die gleichen Rechte haben.“
Dr. Claudia Kaufmann, Zürich

Juristin, seit 2004 Stadtzürcher Ombudsfrau. War 20 Jahre in verschiedenen Verwaltungen tätig, u.a. Generalsekretärin des EDI, erste Leiterin des Eidgenössischen Büros für Gleichstellung von Frau und Mann, Leiterin des Rechtsdienstes des EDI. Auch leitete sie die Schweizer Delegation an der Weltkonferenz gegen Rassismus im südafrikanischen Durban. Preisträgerin des Fischhof-Preises 2011.

„Der NIF setzt sich auf überzeugende Weise für soziale Gerechtigkeit, gelebte Demokratie und die Verwirklichung der Gleichstellung aller Menschen ein. Seine Tätigkeit ist unverzichtbar; er verdient unsere Unterstützung.“
Prof. Dr. Jacques Picard, Zürich und Basel

Professor für Allgemeine und Jüdische Geschichte und Kulturen der Moderne an der Universität Basel.

„Ich unterstütze den NIF, weil dies der Stärkung der Wissens- und Zivilgesellschaft und dem dafür notwendigen Aufbau nachhaltiger Netzwerke dient.“
Dr. Georg Krayer, Basel

Ehrenpräsident der Bank Sarasin & Cie AG. Seit 2004 Vizepräsident des Verwaltungsrates der Basler Versicherungen. Präsidierte 1992 bis 2003 den Verwaltungsrat der Schweizerischen Bankiervereinigung und war aktiv mit der Aufarbeitung der Rolle der Schweizer Banken im zweiten Weltkrieg befasst.

„Ich unterstütze den NIF, weil ein Tropfen auf dem heissen Stein allemal besser ist, als stumm leiden zu lassen.“
Dr. Vera Rottenberg Liatowitsch, Lausanne

Richterin am Schweizerischen Bundesgericht in Lausanne, Präsidentin der Rekurskommission des Schweizerischen Bundesgerichts. Sitzt im Board of Governors der IAJLJ International Association of Jewish Lawyers and Jurists.

„Ich unterstütze den NIF, weil er soziale Ungerechtigkeit anprangert, den Unterprivilegierten zu Selbsthilfe verhilft und sich für gleiche Chancen für alle einsetzt.“